Ärzte Zeitung online, 07.11.2014

TK-Umfrage

Deutsche sehen sich bei Gesundheit selbst in der Pflicht

Für seine Gesundheit ist jeder selbst verantwortlich, sagen die meisten Deutschen einer TK-Umfrage zufolge. Dass dies eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, finden vor allem jüngere Menschen.

HAMBURG. Jeder ist selbst für seine Gesundheit verantwortlich. Dieser Ansicht sind knapp zwei Drittel der Deutschen (58 Prozent), zeigt eine forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK).

Dagegen sehen vier von zehn (41 Prozent) die Gesundheit der Menschen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe und so auch den Staat, die Krankenversicherungen und Arbeitgeber in der Pflicht. Auffällig: Vor allem jüngere Menschen sehen das so.

Die Generation 55 plus tendiert mehrheitlich zu mehr Eigenverantwortung. Ab einem Alter von 66 Jahren vertreten sogar knapp drei Viertel der Befragten den Standpunkt, für seine Gesundheit sei jeder selbst verantwortlich.

Konkret gefragt, was sie für ihre Gesundheit tun, antworten jeweils acht von zehn Befragten, dass sie wenig oder gar keinen Alkohol trinken (82 Prozent) und auf eine gesunde Ernährung achten (77 Prozent).

Drei Viertel der Befragten bemühen sich um ausreichend Schlaf, zwei Drittel um eine gute Balance zwischen Be- und Entlastung, gut die Hälfte (53 Prozent) gibt in der Umfrage an, regelmäßig Sport zu treiben. Insgesamt 68 Prozent der Befragten sind Nichtraucher.

An der nach Angaben der TK bevölkerungsrepräsentativen Umfrage haben 2001 Erwachsene teilgenommen. (eb)

Topics
Schlagworte
Prävention (2212)
Krankenkassen (16314)
Organisationen
TK (2227)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4210)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »