Ärzte Zeitung, 22.06.2015

Kammer Westfalen-Lippe

Klar für eine Masern-Impfpflicht

KÖLN. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) fordert eine Pflicht zur Impfung gegen Masern. Nach Einschätzung des ÄKWL-Vorstands und der Vorsitzenden der zwölf Kammer-Verwaltungsbezirke wäre eine Beratungspflicht nicht ausreichend.

"Manchmal muss man die Menschen auch zu ihrem gesundheitlichen Glück zwingen", sagt ÄKWL-Präsident Dr. Theodor Windhorst. "Es darf keine weiteren Todesfälle durch Masern geben", betont er.

Nach Einschätzung der Kammer soll der Besuch von Kindergärten und anderen Einrichtungen künftig nur noch für geimpfte Kinder möglich sein. Auch die Schulpflicht könne man mit der Impfpflicht koppeln, schlägt Windhorst vor. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »