Ärzte Zeitung, 25.08.2015

Kommentar

Mit Kindern bitte ehrlich sein!

Von Wolfgang Geissel

Die Vorsorge von Übergewicht und Adipositas muss vor allem bei Kindern ansetzen. Immer mehr junge Menschen bringen in Deutschland bereits zu viele Kilos auf die Waage. Und die allermeisten der Betroffenen werden nach Studiendaten in ihrem ganzen weiteren Leben nicht mehr schlank werden.

Um in unserem modernen Lebensumfeld gesund zu bleiben, müssen sich Kinder und ihre Eltern täglich gegen die Versuchungen aus fetter und zuckriger Kost sowie körperlicher Inaktivität stemmen.

Eine Reihe von Präventionsprogrammen wie TigerKids in Kindergärten und Grundschulen tragen dem Rechnung. So ein Ernährungs-Unterricht hat jedoch keine Chance gegen die Werbebotschaften für Kalorienbomben aus der Lebenmittelindustrie.

Ein Beispiel ist die Werbung während der Fußball-WM im vergangenen Jahr: Immer wieder wurde hier die Vitalität der kerngesunden Spieler mit Cola und fettem Schoko-Brotaufstrich in Verbindung gebracht. Glaubhaft ist eine solche Botschaft nur für Kinder.

Die WHO setzt sich dafür ein, dass bei Kindern für solche Produkte, die bei regelmäßigem Konsum ungesund sind, nicht geworben werden darf. Bis es aber solche Verbote geben sollte, ist hier vor allem mehr Sensibilität bei Sportverbänden und Rundfunkanstalten gefragt.

Lesen Sie dazu auch:
Experten fordern: Schützt Kinder vor Süßem - per Gesetz!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »