Ärzte Zeitung online, 24.09.2015

Südwesten

Weniger Vorsorge- und Rehakliniken

STUTTGART. 191 Vorsorge- und Rehabilitationskliniken sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes 2014 in Baden-Württemberg in Betrieb gewesen. Das sind neun weniger als 2013. Die Zahl der Betten sank um etwa 300 auf knapp 25.700. Damit hat sich der langjährige Rückgang fortgesetzt.

Trotzdem wurden mehr Patienten behandelt als in den Vorjahren. Ihre Zahl war 2014 mit rund 306.500 Patienten so hoch wie seit 2009 nicht mehr - gegenüber 2013 ein Plus von fast 4500. Die durchschnittliche Verweildauer sank auf den Tiefststand von 24,4 Tagen.

Der Rückgang der Verweildauer glich den Anstieg der Patientenzahl soweit aus, dass die Zahl der geleisteten Pflegetage mit fast 7,5 Millionen nur um 0,5 Prozent über dem Niveau des voran gegangenen Jahres lag.Die personellen Kapazitäten gingen leicht zurück. 2014 waren 1262 Ärzte sowie 2964 Pflegekräfte beschäftigt (minus 0,4 Prozent beim ärztlichen Personal und 2,2 Prozent beim Pflegepersonal). (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »