Ärzte Zeitung, 14.01.2016

Schwenninger BKK

Junge Deutsche bei Vorsorge gespalten

VILLINGEN-SCHWENNINGEN. Die Schwenninger BKK sieht ein Auseinanderdriften der jungen Deutschen beim Gesundheitsverhalten.

Die Kasse beruft sich dazu auf ihre Studie "Zukunft Gesundheit 2015", für die 1050 Personen im Alter von 14 bis 34 Jahren befragt worden sind.

51 Prozent der Befragten erklärten, es treffe zu, dass Gesundheitsvorsorge für sie "überhaupt noch kein Thema" sei. 49 Prozent hingegen sagten, dies treffe nicht zu und bekundeten damit ein Interesse an Vorsorge.

86 Prozent der Befragten sprachen sich dafür aus, dass Krankenkassen mehr Anreize für ein gesundes Leben schaffen sollten.

Zwei Drittel befürworteten, wer nachweislich ein gesundes Leben führe, solle finanzielle Vorteil in der GKV erhalten. (fst)

Topics
Schlagworte
Prävention (2060)
Krankenkassen (16002)
Organisationen
BKK (2054)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »