Ärzte Zeitung, 04.07.2016

Darmkrebsprävention

Späterer Startschuss für immunologische Tests?

BERLIN. Quantitative immunologische Tests auf okkultes Blut im Stuhl (iFOBT) sollen in Zukunft zur Darmkrebsprävention (ab einem Alter von 50 Jahren) eingesetzt werden.

Das sieht ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vor, der im Oktober in Kraft tritt.

Doch bis die Leistung Teil des GKV-Leistungskatalogs wird, könnte es noch bis April 2017 dauern. Darauf hat die KBV hingewiesen.

Wann sich Kassenärzte und GKV-Spitzenverband im Bewertungsausschuss einigen, ließen beide Seiten auf Anfrage offen.

Die Verhandlungen hätten "erst vor kurzem angefangen", verlautete vom GKV-Spitzenverband. Bis die neue Leistung im EBM aufgenommen ist, bleibt der Guajak-basierte Test weiter Regelleistung. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »