Ärzte Zeitung online, 18.10.2016

Bildung

Pädiater fordern Geld für eigene Stiftung

BAD ORB. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat die Bundesregierung aufgefordert, die Stiftung Kind und Jugend des BVKJ für Projekte im Bereich früher Bildung und Förderung gerade bei sozial benachteiligten Familien finanziell zu unterstützen.

Hier bestünden noch "erhebliche Defizite", kritisierte Dr. Hermann-Josef Kahl, Bundespressesprecher des BVKJ beim Herbstkongress der Pädiater in Bad Orb. Zum Beispiel bei der Medienkompetenz oder bei der Förderung der kulturellen Teilhabe.

Über die Stiftung würden deshalb beim Projekt "Theater auf Rezept" Eintrittskarten zu Theaterveranstaltungen für Kinder und junge Menschen finanziert, die ansonsten kaum oder gar nicht am kulturellen Leben teilnehmen könnten.

Dafür seien bisher rund 200.000 Euro bereitgestellt worden. Diese Summe reiche aber nicht aus und sollte über Matching-Funds mit öffentlichen Geldern bezuschusst werden, forderte Kahl. (ras)

Topics
Schlagworte
Prävention (2060)
Pädiatrie (8317)
Organisationen
BVKJ (422)
Personen
Hermann-Josef Kahl (9)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »