Ärzte Zeitung, 18.10.2016

Sachsen

1,5 Millionen Euro für Selbsthilfe

DRESDEN. Die gesetzlichen Krankenkassen in Sachsen fördern die gesundheitsbezogene Selbsthilfe in diesem Jahr mit rund 1,5 Millionen Euro. Damit wird ein Teil des Präventionsgesetzes umgesetzt. Neben der regulären Unterstützung, die je nach Mitgliederzahl und Häufigkeit der Treffen gewährt wird, können die Gruppen auch Zuschüsse für besondere Projekte erhalten, wie der Verband der Ersatzkassen (vdek) in Sachsen mitteilte. Insgesamt werden in diesem Jahr rund 980 örtliche Selbsthilfegruppen in Sachsen gefördert. Zudem erhalten 47 Landesorganisationen der Selbsthilfe sowie zwölf Selbsthilfekontaktstellen finanzielle Unterstützung durch die gesetzlichen Krankenkassen im Freistaat. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »