Ärzte Zeitung, 18.10.2016

Sachsen

1,5 Millionen Euro für Selbsthilfe

DRESDEN. Die gesetzlichen Krankenkassen in Sachsen fördern die gesundheitsbezogene Selbsthilfe in diesem Jahr mit rund 1,5 Millionen Euro. Damit wird ein Teil des Präventionsgesetzes umgesetzt. Neben der regulären Unterstützung, die je nach Mitgliederzahl und Häufigkeit der Treffen gewährt wird, können die Gruppen auch Zuschüsse für besondere Projekte erhalten, wie der Verband der Ersatzkassen (vdek) in Sachsen mitteilte. Insgesamt werden in diesem Jahr rund 980 örtliche Selbsthilfegruppen in Sachsen gefördert. Zudem erhalten 47 Landesorganisationen der Selbsthilfe sowie zwölf Selbsthilfekontaktstellen finanzielle Unterstützung durch die gesetzlichen Krankenkassen im Freistaat. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KFZ-Diät erleichtert Abnehmen mit Genuss

"Low Fat" und "Low Carb" sind zwei mögliche Strategien, um Gewicht zu reduzieren. Die KFZ-Diät nutzt die Vorteile beider Methoden für ein ausgewogenes Ernährungsprogramm. mehr »

Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder Unsinn?

In einer Sitzung beim Internistenkongress wurden Argumente pro und contra Nahrungsergänzungsmittel in den Ring geworfen. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »