Ärzte Zeitung, 27.09.2016

Psychiatrie

Bessere Versorgung im Vogtland

RODEWISCH. Am Sächsischen Krankenhaus Rodewisch im Vogtland ist eine erweiterte Psychiatrische Institutsambulanz eingerichtet worden. In dem sanierten und ausgebauten Gebäude finden nun eine Institutsambulanz für Erwachsenen- sowie eine für Kinder- und Jugendpsychiatrie Platz, wie das sächsische Sozialministerium mitteilte.

Der Umbau kostete die Klinik etwa 3,2 Millionen Euro. Die Klinikambulanzen spielten als "Bindeglied" zwischen stationärer Versorgung und dem niedergelassenen Arzt eine wichtige Rolle, sagte Ministerin Barbara Klepsch (CDU). Die ambulante Versorgung der Patienten in dem Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie findet damit nun geschlossen unter einem Dach statt. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »