Ärzte Zeitung, 01.09.2014

Kritik an Kassen

Hausärzte begrüßen BVA-Bericht

NEU-ISENBURG. Der Hausärzteverband hat den Bericht des Bundesversicherungsamtes (BVA) zur Umsetzung der hausarztzentrierten Versorgung (HzV) begrüßt. In dem Bericht hatte die Aufsichtsbehörde moniert, dass Hausarztverträge trotz gesetzlicher Pflicht bisher noch nicht flächendeckend umgesetzt seien.

"Das BVA hat in seiner Analyse die Ursache vollkommen richtig benannt", teilte der Bundesvorsitzende Ulrich Weigeldt mit. "Viele Krankenkassen wirkten dem reibungslosen Ablauf beim Abschluss von Selektivverträgen entgegen", heißt es weiter.

Der Verband sieht aber politische Unterstützung für die HzV: Da im April 2014 die Refinanzierungsklausel für Hausarztverträge weggefallen sei, habe die Regierung "die Weichen für eine verlässliche hausärztliche Versorgung gestellt". (bee)

Topics
Schlagworte
Hausarztverträge (269)
Organisationen
BVA (435)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sterberate sinkt

9:55 Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind Forscher vor allem bei Frauen alarmiert. mehr »

Dr. Gunter Hauptmann verzichtet auf KBV-Kandidatur

Der saarländische KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann wird nicht für den KBV-Vorsitz kandidieren. Das hat Hauptmann am Vormittag am Rande einer Pressekonferenz in Saarbrücken erklärt. mehr »

Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen

Lange zweifelten Experten daran: In manchen Ländern könnte die Lebenserwartung bis 2030 auf 90 Jahre steigen. Auch die Deutschen werden älter. mehr »