Ärzte Zeitung, 04.04.2012

Organspende: Ärzte sind die Ansprechpartner!

Der neue Gesetzentwurf zur Organspende könnte einen Streit zwischen Ärzten und Kassen vom Zaun brechen.

FRANKFURT/MAIN (ine). Ärzte müssen beim Thema Aufklärung über Organspende die ersten Ansprechpartner sein - und nicht die Kassen, fordert Hessens Kammerchef Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach.

Es sei nicht nachvollziehbar, warum der Gesetzesentwurf zur Entscheidungslösung vorsehe, dass die Kassen fachlich qualifizierte Ansprechpartner für Fragen zur Organ- und Gewebespenden benennen sollen.

Fachlich und durch das in sie gesetzte Vertrauen ihrer Patienten seien Ärzte dafür am Besten geeignet.

Die Krankenkassen seien für die Kostenübernahme zuständig, so von Knoblauch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »