Ärzte Zeitung, 15.07.2014

Sterbebegleitung

Großes Engagement von Ehrenamtlichen im Norden

KIEL. Rund 1100 Helfer engagieren sich in Schleswig-Holstein in der ehrenamtlichen häuslichen Sterbebegleitung. 2013 begleiteten sie 1242 Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Diese Zahlen nannte der Ersatzkassenverband.

Nach dessen Angaben gibt es 26 ambulante Hospizdienste im Norden, die von den Kassen insgesamt mit 1,6 Millionen Euro unterstützt werden. Zwei der Dienste richten sich speziell an schwerstkranke Kinder und Jugendliche.

Mit dem Geld finanzieren die Dienste die Aus- und Fortbildung ihrer ehrenamtlichen Helfer sowie die Koordination der Einsätze durch professionelle Kräfte. Nach Angaben des Sozialministeriums leisten die Helfer jährlich über 50.000 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »