Ärzte Zeitung App, 13.11.2014

Brandenburg

Oranienburg bekommt erstes Hospiz

ORANIENBURG. Die Oberhavel Kliniken haben Anfang November nach gut einjähriger Bauzeit ihr neues stationäres Hospiz eröffnet.

"Bereits vor nunmehr 16 Jahren bestand in Oranienburg der Wunsch nach einem stationären Hospiz, doch der Bedarfsplan des Landes hat damals in dieser Stadt kein Hospiz vorgesehen", so Dr. Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken.

Das neue Hospiz bietet Einzelzimmer für zwölf Schwerstkranke. Versorgt werden die Patienten von 17 spezialisierten Fachpflegekräften, einer Sozialarbeiterin und einer Hauswirtschaftskraft.

Die Oberhavel Kliniken GmbH erwartet für das neue Hospiz pro Jahr etwa 120 Patienten. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »