Ärzte Zeitung, 02.07.2015

Ehrenamt

Hospizdienste in Berlin begleiten 2132 Menschen

BERLIN. Die Hospizdienste in Berlin haben im vergangenen Jahr 2132 Menschen in ihrem Zuhause beim Sterben begleitet. 1745 ehrenamtliche Helfer wirkten mit. Das teilte der Ersatzkassenverband vdek Berlin/Brandenburg mit.

Der vdek-Regionalleiter Michael Domrös zollte den Helfern "Respekt für ihre Mitmenschlichkeit und ihr Engagement". Die 25 ambulanten Berliner Hospizdienste, darunter vier Kinderhospizdienste, erhalten in diesen Tagen Fördergelder der Krankenkassen von mehr als 2,8 Millionen Euro.

Die Ersatzkassen sind nach eigenen Angaben mit einem Anteil von 52 Prozent Hauptfinanzier. Domrös betrachtet die Förderung als wichtigen Beitrag für die Gewinnung, Schulung und Koordination der Ehrenamtler. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »