Ärzte Zeitung, 28.07.2015

Brandenburg

1,2 Millionen Euro für Hospizdienste

22 ambulante Hospizdienste begleiten Schwerstkranke in Brandenburg. Gut 1,2 Millionen Euro Förderung erhalten sie dafür von den Kassen in diesem Jahr.

BERLIN/POTSDAM. 22 ambulante Hospizdienste haben in Brandenburg im vergangenen Jahr mit mehr als 1000 Ehrenamtlichen 1130 Schwerstkranke in ihren letzten Lebenstagen zu Hause begleitet. Das teilte die Landesvertretung Berlin/Brandenburg des Ersatzkassenverbands vdek mit.

Gut 1,2 Millionen Euro Förderung erhalten die Brandenburger Hospizdienste von den Kassen in diesem Jahr. Der Anteil der Ersatzkassen ist im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent auf 577.763 Euro gestiegen.

"Mit der Förderung leisten wir einen wichtigen Beitrag, zum Beispiel für Gewinnung, Schulung und Koordination der ehrenamtlich Tätigen, die für die Sterbebegleitung zur Verfügung stehen", so vdek-Regionalchef Michael Domrös. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »