Ärzte Zeitung, 12.09.2012

Südwesten

Zahl der HzV-Hausärzte konstant

Der Versorgungsbericht der KV Baden-Württemberg fördert interessante Zahlen zu Tage - etwa die: Die Zahl der Hausärzte in der HzV ist stabil geblieben, aber nur absolut gesehen.

Zahl der Hausärzte ist im Südwesten konstant geblieben

STUTTGART (fst). Die Zahl der an der hausärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte in Baden-Württemberg ist 2011 mit 7979 im Vergleich zu 2010 unverändert geblieben. Das geht aus dem neuen Versorgungsbericht der KV Baden-Württemberg hervor.

Relativ hat der Anteil der Hausärzte aber abgenommen, weil im gleichen Zeitraum die Zahl der an der fachärztlichen Versorgung teilnehmenden Mediziner um 2,39 Prozent auf 10747 gestiegen ist.

Zusammen mit den ermächtigten Ärzten (1461) hat die Zahl der Vertragsärzte im Südwesten um 243 auf 20.187 zugenommen. Das Durchschnittsalter der Hausärzte betrug im vergangenen Jahr 54,1, das der Fachärzte 52,5 Jahre.

Der Anteil der Mediziner über 60 Jahre beläuft sich bei Hausärzten auf 28 Prozent, nur bei Psychotherapeuten ist er mit 30 Prozent höher.

Noch sei die ambulante Versorgung gut, doch es zeigten sich erste weiße Flecken auf der Landkarte, so die KV.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »