Ärzte Zeitung, 01.07.2013

Stiftung Warentest

Jeder fünfte Facharzt blockt im Notfall

BERLIN. Die Stiftung Warentest hat das Verhalten von Gynäkologen und Orthopäden im Notfall unter die Lupe genommen. Die gute Nachricht: Die insgesamt 60 getesteten Ärzte machten keinen Unterschied zwischen Kassen- und Privatpatienten.

Die schlechte Nachricht: Etwa jede fünfte Praxis lehnte Akutpatienten ab. Die Tester, die sich einmal als Privat- und einmal als GKV-Versicherte ausgaben, schilderten bei orthopädischen Praxen am Telefon Symptome eines Kreuzbandrisses oder eines möglichen Bandscheibenvorfalls, bei gynäkologischen Praxen Symptome einer Blasenentzündung oder einer bakteriellen Scheideninfektion.

Gut die Hälfte der Orthopäden half am gleichen Tag, bei den Gynäkologen gab es in zwei von drei Praxen am selben Tag einen Termin. (HL)

Topics
Schlagworte
Versorgungsforschung (1543)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »