Ärzte Zeitung, 10.02.2014

Kommentar

Modell mit Perspektive

Von Dirk Schnack

Die jahrelangen Bemühungen um landärztlichen Nachwuchs haben gezeigt, dass Pauschallösungen nicht weiterhelfen. Die ambulante ärztliche Versorgung ist nur noch in Regionen möglich, in denen tatkräftige Bürgermeister Ideen entwickeln. Wer nur auf den Mangel hinweist und Rahmenbedingungen beklagt, wird keinen Arzt in seine Region locken.

An der Westküste haben die ersten Gemeinden dies begriffen und im Dialog mit den noch praktizierenden Ärzten und den Institutionen ein umsetzbares Modell entwickelt.

Für die Hausärzte hat dies Vorteile: ihre Patienten haben wieder eine Perspektive für eine wohnortnahe Versorgung, sie haben realistische Chancen auf einen Nachfolger und können ihren Praxissitz verkaufen. Wer dennoch lieber weiterhin als Einzelkämpfer versorgt, ist sicherlich willkommen.

Klar ist, dass das Arbeiten im Team eine Umstellung erfordert. Die Erfahrungen vieler Einzelkämpfer, die ihren Sitz in den vergangenen Jahren in ein MVZ eingebracht und ihre letzten Berufsjahre dort angestellt gearbeitet haben, sind aber überwiegend positiv.

Die kommunale Eigeneinrichtung hat einen wichtigen Vorteil gegenüber MVZ. Sie ist nur zur Sicherstellung der Versorgung gegründet, und kein Konzern gibt Gewinnspannen vor.

Lesen Sie dazu auch:
Neues Modell in Schleswig-Holstein: Gemeinde-Praxen an der Westküste geplant

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »