Ärzte Zeitung, 17.06.2014

Uni Bonn

Neue Leitung des Instituts für Patientensicherheit

BERLIN/BONN. Professor Tanja Manser leitet seit Juni das Institut für Patientensicherheit (IfPS) an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn. Das berichtet das Aktionsbündnis für Patientensicherheit (APS), das seit 2009 diesen bundesweit ersten Lehrstuhl für Patientensicherheitsforschung finanziert.

Die Stiftungsprofessur ist für weitere fünf Jahre gewährleistet, heißt es. Manser ist Arbeitspsychologin und hat bisher an der Universität Fribourg (Schweiz) gearbeitet.

National und international sei sie durch ihre Forschungsarbeiten vor allem im Bereich des klinischen Risikomanagements und der Teamarbeit anerkannt, heißt es. Das APS wurde als gemeinnütziger Verein 2005 in Bonn gegründet und hat 500 Mitglieder. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »