Ärzte Zeitung, 17.06.2014

Uni Bonn

Neue Leitung des Instituts für Patientensicherheit

BERLIN/BONN. Professor Tanja Manser leitet seit Juni das Institut für Patientensicherheit (IfPS) an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn. Das berichtet das Aktionsbündnis für Patientensicherheit (APS), das seit 2009 diesen bundesweit ersten Lehrstuhl für Patientensicherheitsforschung finanziert.

Die Stiftungsprofessur ist für weitere fünf Jahre gewährleistet, heißt es. Manser ist Arbeitspsychologin und hat bisher an der Universität Fribourg (Schweiz) gearbeitet.

National und international sei sie durch ihre Forschungsarbeiten vor allem im Bereich des klinischen Risikomanagements und der Teamarbeit anerkannt, heißt es. Das APS wurde als gemeinnütziger Verein 2005 in Bonn gegründet und hat 500 Mitglieder. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »