Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 22.09.2014

Qualitätskonferenz

Falsche Anreize durch Pay for Performance?

BERLIN. Eine Orientierung der Vergütung an der erbrachten Qualität kann negative Anreize setzen. Darauf hat Professor Matthias Schrappe von der Universität Köln bei der 6. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) verwiesen.

Kliniken könnten versucht sein, Risiken generell zu vermeiden oder Abschläge für durchschnittliche Qualität bewusst hinzunehmen. Kliniken mit attestierter guter Qualität wiederum könnten dem Anreiz verfallen, in die Menge zu gehen.

Zuvor hatte Gesundheitsminister Herman Gröhe (CDU) betont, dass die Verbindlichkeit der Qualitätsvorgaben des GBA gesteigert und Sanktionen klarer gemacht werden müssten. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »