Ärzte Zeitung online, 22.09.2014

Qualitätskonferenz

Falsche Anreize durch Pay for Performance?

BERLIN. Eine Orientierung der Vergütung an der erbrachten Qualität kann negative Anreize setzen. Darauf hat Professor Matthias Schrappe von der Universität Köln bei der 6. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) verwiesen.

Kliniken könnten versucht sein, Risiken generell zu vermeiden oder Abschläge für durchschnittliche Qualität bewusst hinzunehmen. Kliniken mit attestierter guter Qualität wiederum könnten dem Anreiz verfallen, in die Menge zu gehen.

Zuvor hatte Gesundheitsminister Herman Gröhe (CDU) betont, dass die Verbindlichkeit der Qualitätsvorgaben des GBA gesteigert und Sanktionen klarer gemacht werden müssten. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »