Ärzte Zeitung, 19.02.2015

Rheuma

DMP und ASV - sinnvolle Ergänzung

DÜSSELDORF. In der Versorgung von Patienten mit Rheuma könnte ein Disease Management Programm (DMP) langfristig eine sinnvolle Ergänzung zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) sein.

Das erwartet Dr. Regina Klakow-Franck aus, Unparteiisches Mitglied im Gemeinsamen Bundesausschuss und dort Vorsitzende des Ausschusses ASV. "Die beiden würden sich komplementär sehr gut ergänzen", sagte Klakow-Franck bei einem Seminar des Bundesverbands Managed Care in Düsseldorf.

Die ASV Rheumatologie, zu der Anfang des Jahres die Beratungen begonnen haben, ziele auf die schweren Verlaufsformen der Erkrankung.

"Das DMP soll dazu beitragen, dass es dazu erst gar nicht kommt", sagte sie. (iss)Zum DMP Rheuma laufe zurzeit eine Literaturrecherche beim IQWiG. Die Beratungen würden wohl in diesem Jahr nicht mehr beginnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »