Ärzte Zeitung online, 29.12.2015

Thüringen

8,5 Prozent der Schwangeren rauchen weiter

ERFURT. Im Jahr 2014 haben 8,5 Prozent der Schwangeren in Thüringen geraucht. Damit liegt der Anteil einen halben Prozentpunkt unter dem Vorjahreswert und bestätigt den rückläufigen Trend der vergangenen fünf Jahre.

Dennoch rauchen in Thüringen deutlich mehr Schwangere als im Bundesdurchschnitt (6,8 Prozent). Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) auf Grundlage aktueller Qualitätsdaten der Krankenhäuser im Freistaat hin.

"Der Anteil der Frauen die rauchen, obwohl sie wissen, dass sie schwanger sind, sinkt. Ich hoffe, dass die Tendenz anhält und sich verstärkt", sagt Guido Dressel, TK-Landeschef in Thüringen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »