Ärzte Zeitung, 02.12.2016

Innovationsfonds

GBA hat über Fördergelder entschieden

BERLIN. 29 Projekte zur Entwicklung neuer Versorgungsformen haben den Zuschlag aus dem Innovationsfonds erhalten. Insgesamt 225 Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung. Das gab der Gemeinsame Bundesausschuss am Donnerstag bekannt.

Im Bereich der Versorgungsforschung mit einem Fördervolumen von 75 Millionen Euro haben 62 Projekte die Option, Fördermittel anzunehmen. Insgesamt hatte der Innovationsausschuss des GBA über rund 700 Anträge mit einem Antragsvolumen von 1,7 Milliarden Euro zu entscheiden.

GBA-Chef Josef Hecken zeigte sich "ein bisschen traurig", dass es in den Bereichen Ältere Menschen/Pflegeheime und Delegation/Substitution nur wenige Anträge gegeben habe. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »