1. Versorgungsforschung MS: Novartis mit der DAK

[31.05.2016] Wie steht es um die Versorgung von MS-Patienten in Deutschland? Das wollen Novartis Deutschland und die DAK-Gesundheit in einem gemeinsamen Versorgungsforschungs-Projekt herausfinden. mehr»

2. Depressionen: AOK-Kooperation mit Hausarztnetzen

[31.05.2016] Patienten mit Depressionen sollen im Rahmen eines Modellprojekts früher erkannt werden. mehr»

3. Statistik: Raucherkrebs kostet Frauen zehn Jahre ihres Lebens

[31.05.2016] Innerhalb von zehn Jahren ist die Zahl der an den Folgen des Rauchens verstorbenen Frauen um 33 Prozent gestiegen. Sie sterben im Schnitt um zehn Jahr früher, heißt es zum heutigen Weltnichtrauchertag. mehr»

4. Multiple Sklerose: Versorgung mit vielen Brüchen

[31.05.2016] Die Versorgung von Patienten mit Multipler Sklerose ist heterogen. Das liegt auch an der regional sehr unterschiedlichen Verfügbarkeit von Fachärzten. mehr»
Neue Beiträge zu Versorgungsforschung

5. Lymphatische Leukämie: Diagnose in immer früheren Stadien

[27.05.2016] Der Anteil der Patienten, die in frühen CLL-Stadien diagnostiziert werden, ist deutlich gestiegen. 2006 lag er noch bei 66 Prozent, 2011 schon bei 77 Prozent. mehr»

6. Hamburg: Selbsthilfegruppen vor allem bei Frauen beliebt

[26.05.2016] Das Interesse an Selbsthilfegruppen ist in Hamburg hoch: Mehr als 8500 Menschen - davon drei Viertel Frauen - haben sich 2015 bei den drei Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen (KISS) informiert. mehr»

7. Multiple Sklerose: Eine Krankheit mit hohen Folgekosten

[25.05.2016] Die hohe Betroffenheit von jungen Menschen bei Multipler Sklerose führt dazu, dass die Folgekosten durch Arbeitsausfälle und Frühverrentung hoch sind. mehr»

8. Anträge: 296 Projekte wetteifern um Geld aus Innovationsfonds

[24.05.2016] Die Millionen aus dem Innovationsfonds verleihen der Versorgungsforschung einen Schub. Nach dem Ende einer ersten Antragsfrist am 9. mehr»

9. Untersuchung: Häusliche Pflege Todkranker verkürzt ihr Leben nicht

[23.05.2016] Die Befürchtung, die Pflege sterbender Patienten im eigenen Zuhause könnte deren Leben zusätzlich verkürzen, ist offenbar unbegründet. mehr»

10. Versorgung: Neue Angebote für ambulanten Sektor

[20.05.2016] Gastroenterologen, gastroenterologisch tätige Internisten, Onkologen und Hausärzte haben in gemeinsamer Initiative neue Versorgungsangebote für Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sowie für Patienten mit familiärem Darmkrebs-Risiko auf den Weg gebracht. mehr»