Donnerstag, 5. März 2015

1. Kommentar: Beschwerdeausschuss nachhaltig diskreditiert

[04.03.2015] Mit den Prüfungs- und Beschwerdeausschüssen haben niedergelassene Ärzte am liebsten nichts zu tun. Sie stehen für Wirtschaftlichkeitsprüfungen, Dokumentationsaufwand und drohende Regresse. mehr»

2. Nordrhein: Richter verbieten Doppelfunktion von Backes

[04.03.2015] Der Beschwerdeausschuss in Nordrhein muss nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs umdenken: Vorsitzender Dr. Peter Backes darf die Vertretung des Gremiums bei Gerichtsverfahren nicht länger in die Hände seiner eigenen Kanzlei legen. mehr»

3. GOÄ-Reform: "Wir sind noch nie so weit gewesen"

[03.03.2015] Die Ärzteschaft und die PKV kommen bei der GOÄ-Novelle gut voran. Über das Vergütungsniveau lässt sich aber noch nichts sagen, berichtet der Ausschussvorsitzende Dr. Windhorst. mehr»

4. BÄK fordert: Bessere Bezahlung für Patientengespräche

[02.03.2015] Patientengespräche sollen nach Meinung von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery besser honoriert werden. mehr»
Neue Beiträge zu Abrechnung / Ärztliche Vergütung

5. Wegen Kassen-Betrugs: Hebamme muss ins Gefängnis

[02.03.2015] Über Jahre hinweg hat sie mehr als 100 Krankenkassen um fast eine halbe Million Euro betrogen: Jetzt hat das Landgericht Heilbronn eine Hebamme zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. mehr»

6. Honorarkonvergenz: Steffens über Absage vom Bund enttäuscht

[02.03.2015] Nordrhein-Westfalen wollte über den Bundesrat eine schnellere Honorarkonvergenz für Ärzte erreichen. Die Bundesregierung sagt Nein. mehr»

7. Baden-Württemberg: 94 Millionen Euro mehr an Honorar

[02.03.2015] Baden-Württembergs KV-Chef Dr. Norbert Metke hat die Honorarvereinbarung mit den Kassen für das laufende Jahr als "akzeptabel" bezeichnet. mehr»

8. Westfalen-Lippe: Mehr Geld für den Notdienst?

[27.02.2015] Die KV Westfalen-Lippe will finanziellen Verwerfungen infolge der neuen Abrechnungssystematik im Notfalldienst gegensteuern. Wie, das steht allerdings noch nicht fest. mehr»

9. Vergütung geklärt: 18 Euro pro Meldung an Krebsregister

[26.02.2015] Die Höhe der Vergütung steht nun fest: Meldet ein Arzt künftig die Tumordiagnose seines Patienten an ein klinisches Krebsregister, so erhält er dafür 18 Euro. mehr»

10. Schleswig-Holstein: Neue Arzneimittelvereinbarung

[26.02.2015] Krankenkassen und Kassenärztliche Vereinigung (KV) haben sich in Schleswig-Holstein auf eine Arzneimittelvereinbarung verständigt. Sie sieht retrospektiv für das vergangene Jahr eine Anpassung um 1,9 Prozent und für das laufende Jahr um 4,98 Prozent vor. mehr»