Freitag, 19. September 2014

1. Brandenburg: Maximal 27 Millionen Euro Honorarplus

[18.09.2014] Von dem bundesweit vereinbarten Honorarzuwachs der niedergelassenen Ärzte um rund 800 Millionen Euro erwarten die Ärzte in Brandenburg ein Honorarplus von rund 21 bis 27 Millionen Euro. Diese Berechnung stellte das für Honorarangelegenheiten zuständige Vorstandsmitglied der KV Brandenburg Dr. mehr»

2. Laborüberweisung: KV Nordrhein ermöglicht digitales Muster 10

[17.09.2014] Die Digitalisierung des Abrechnungsvorgangs bis hin zu den Plausibilitätsüberprüfungen kommt immer weiter voran. mehr»

3. GOÄ-Reform: Verbände sehen Novelle skeptisch

[17.09.2014] Voller Skepsis beobachtet der Verband der Leitenden Krankenhausärzte (VLK) die Verhandlungen über die neue private Gebührenordnung GOÄ. mehr»

4. Internisten: Neues DRG-System entworfen

[17.09.2014] Viele Kliniken versuchen, die steigenden Kosten dadurch zu kompensieren, dass sie die ärztlichen Leistungen rationalisieren. Das darf nicht sein, findet der BDI - und präsentiert einen Vorschlag, wie der Kostendruck von Ärzten genommen werden kann. mehr»

5. Brandenburg: Zu wenig Geld für Facharztpauschale

[16.09.2014] In Brandenburg reicht das Geld nicht für die volle Nachvergütung der fachärztlichen Grundpauschale (PFG) im ersten Quartal 2013. 2,8 Millionen Euro wären nötig. Es stehen aber nur 2,6 Millionen Euro zur Verfügung, wie der für Honorarangelegenheiten zuständige KVBB-Vorstand Dr. mehr»

6. Mecklenburg-Vorpommern: Klinikgesellschaft kritisiert neues Schlichtungsverfahren

[16.09.2014] Keinen Nutzen kann die Selbstverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern in dem neuen Schlichtungsverfahren zur Klärung von Abrechnungsstreitigkeiten zwischen mehr»

7. Labortipp: Tests zur Differenzialdiagnose bei Thrombozytopenie

[16.09.2014] Die Bestimmung des Anteils unreifer Thrombozyten kann die Differenzialdiagnose unterstützen. mehr»

8. Vergütungsunterschiede: Potthoff erwägt juristische Klärung

[15.09.2014] KVNo-Vorsitzender Dr. Peter Potthoff will prüfen lassen, ob die regionale Unterschiede in der Vergütung der niedergelassenen Ärzte rechtmäßig sind - notfalls vom Bundesverfassungsgericht. Das kündigte er bei der VV an. mehr»

9. Thüringen: Ohne Honorarstütze geht bei Fachärzten nichts

[15.09.2014] Hausärzte liegen im Vergleich der KV-Regionen an der Spitze. Fachärzte dagegen sind mit floatenden Restpunktwerten von 0,1 Cent konfrontiert. Das sorgt in der VV für Ärger. mehr»

10. EBM: Diese Ziffern lassen sich koppeln

[15.09.2014] Beim Abrechnen von EBM-Ziffern nebeneinander gibt es viele Stolpersteine. Mit diesen Tipps können Ärzte Honorarverlusten vorbeugen. mehr»