Mittwoch, 29. Juli 2015

1. Bundessozialgericht: Punktzahl-Obergrenze bei Jobsharing beachten

[29.07.2015] Regelleistungsvolumina und Punktzahlobergrenzen für Jobsharer sind zwei paar Schuhe. So entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel zugunsten einer Jobsharing-Praxis. mehr»

2. Psychotherapie-Leistungen: KV im Ländle will weg von Mindestquote

[28.07.2015] Psychotherapeuten in Baden-Württemberg müssen sich darauf einstellen, dass sie künftig nicht mehr 80 Prozent ihrer Leistungen unquotiert vergütet bekommen. mehr»

3. GOÄ-Reform: Fachärzte und PVS befürchten Verzögerungen

[28.07.2015] Ärzte und Verrechnungsstellen werfen der SPD bei der GOÄ-Reform eine Blockadehaltung vor. mehr»

4. Urteil: Insolvenzverfahren hebt nicht das Regressrisiko auf

[27.07.2015] Wie ist mit einem erneuten Regress im Falle einer insolventen Arztpraxis zu verfahren? Das Bundessozialgericht hat nun die Leitplanken für Ärzte und Prüfgremien abgesteckt. mehr»
Neue Beiträge zu Abrechnung / Ärztliche Vergütung

5. Abrechnungstipp: Das ist bei den GOÄ-Ausschlussregeln zu beachten

[27.07.2015] Die Ausschlussregelungen in der GOÄ sind zum Teil sehr komplex - schnell kann da ein Fehler in der Abrechnung passieren. Ein Experte gibt Tipps, worauf besonders zu achten ist. mehr»

6. Nordrhein: Palliativ-Versorgung wird besser vergütet

[24.07.2015] Patienten in der allgemeinen ambulanten Palliativversorgung können in Nordrhein häufiger Besuch vom betreuenden Haus- und Facharzt erhalten. Leistungsumfang und Vergütung werden erweitert. mehr»

7. Urteil: Oberarzt muss auch mal alleine ran

[24.07.2015] Ein Oberarzt muss Einbußen bei Privatpatienten verkraften, wenn temporär keine Assistenz verfügbar ist, so ein Landesarbeitsgericht. mehr»

8. Abrechnungstipp: Ascitespunktion nach EBM nur mit "Mindestmenge"

[24.07.2015] Verschiedene Erkrankungen der Leber führen zur Bildung eines Aszites. Die Aszitespunktion als solche ist nach EBM mit der GO-Nr. 02341 und nach GOÄ mit der GO-Nr. 315 abzurechnen. mehr»

9. Abrechnungstipp: Chroniker-Pauschale erst nach drei Quartalen Vorlauf

[22.07.2015] KHK-Patienten erfüllen einerseits die Voraussetzungen des Chronikerstatus, was die Berechnung der Chronikerpauschalen nach GO-Nr. 03220 und 03221 im hausärztlichen Versorgungsbereich nach sich zieht. mehr»

10. Urteil: Verzicht auf Honorar nicht zu revidieren

[21.07.2015] Verzichtet ein Arzt gegenüber einem Patienten mündlich auf die Bezahlung einer schlechten Leistung, so kann er diese nicht im Nachhinein wieder verlangen. mehr»