Ärzte Zeitung, 02.10.2008

Umwälzungen im Labor?

Viele Laborgemeinschaften offenbar vor dem Aus

NEU-ISENBURG (ger). Die durch die Laborreform eingeführte Direktabrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) beim Allgemeinlabor könnte für viele Laborgemeinschaften (LG) das Aus bedeuten. Das geht aus mehreren Schreiben und Anfragen hervor, die die "Ärzte Zeitung" erreicht haben.

Vor allem die Frage der Haftung bei Rückforderungen der KV an eine Laborgemeinschaft schreckt offenbar viele Ärzte. Die Ärztliche Laborgemeinschaft Thüringen zum Beispiel hat daraufhin ihren Mitgliedern ein Recht auf fristlose Kündigung eingeräumt.

Für Privat- und IGeL-Patienten sowie für Gutachten ist gleichzeitig eine neue Laborgemeinschaft gegründet worden. Die zur Schottdorf-Gruppe gehörende LG bietet jetzt an, Leistungen aus dem Allgemeinlabor auf Überweisung hin zu erbringen. Ähnlich sieht es auch bei anderen Laborgemeinschaften aus.

Lesen Sie dazu auch:
Laborreform - das Ende für Laborgemeinschaften?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »