Ärzte Zeitung online, 29.01.2009

Ärzte und Länder beginnen Tarifverhandlungen in Berlin

BERLIN (dpa). Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Tarifgemeinschaft der Länder beginnen am Donnerstag in Berlin die Tarifverhandlungen für 22 000 Ärzte der Unikliniken.

Es werden schwierige Gespräche erwartet. Die Ärztegewerkschaft fordert unterm Strich neun Prozent mehr Einkommen. Die Länder haben zunächst kein Angebot vorgelegt.

Beide Seiten versicherten zwar ihre konstruktive Haltung, doch der Marburger Bund spricht schon von einem Arbeitskampf als letztem Mittel. Die bislang letzte Tarifrunde 2006 war von monatelangen Streiks begleitet. Eine Einigung halten beide Seiten erst nach dem Ergebnis bei den Tarifverhandlungen für die 700 000 Beschäftigten der Länder im öffentlichen Dienst für wahrscheinlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »