Ärzte Zeitung, 12.03.2009

Berlin

Verhandlungen laufen noch

In Berlin ist noch offen, ab welcher Fallwertüberschreitung und bei welchem Leistungsspektrum Praxisbesonderheiten geltend gemacht werden können. Die Verhandlungen mit den Kassen laufen noch. Fest steht das Verfahren zur Geltendmachung solcher Besonderheiten: Ärzte müssen in jedem Fall einen Antrag bei der KV Berlin stellen.

Die KV sichert zu, dass die für Praxisbesonderheiten gebildeten Rückstellungen auch dann ausreichen, wenn nun neue Regelungen greifen sollten.(ami)

Lesen Sie dazu auch:
Praxisbesonderheiten - das verlangen die KVen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »