Ärzte Zeitung online, 09.03.2010

Keine Annäherung bei Tarifrunde für Klinik-Ärzte

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Tarifverhandlungen für die rund 55 000 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern sind am Dienstag in Frankfurt ohne konkrete Annäherung fortgesetzt worden. "Es gibt keinen substanziellen Fortschritt", hieß es aus Kreisen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund.

Mit einer Einigung werde am Dienstag nicht mehr gerechnet. Die zweitägigen Gespräche zwischen den Tarifparteien hatten am Montag begonnen. Gegen Mittag wollten sich beide Seiten zum Stand der Verhandlungen äußern.

In den beiden bisherigen Verhandlungsrunden hatten die Arbeitgeber kein eigenes Angebot vorgelegt. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund verlangt fünf Prozent mehr Geld für die Mediziner und eine bessere Bezahlung der Bereitschaftsdienste. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hatte die Forderung als zu teuer abgelehnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »