Ärzte Zeitung, 08.07.2010

AOK Hessen ermittelt gegen 83 Ärzte

FRANKFURT AM MAIN (ine). In 279 Fällen von Betrug hat die AOK Hessen von September 2007 bis 31. Dezember 2009 ermittelt. Darunter waren 83 Ärzte, 71 Heilmittelerbringer, 43 Versicherte und 30 Apotheker. Wie die AOK-Vertreter auf einer Pressekonferenz in Frankfurt/Main am Donnerstag mitteilten, können sie in 84 Fällen bereits eine Rückforderung in Höhe von 4,4 Millionen Euro verbuchen. "Allesamt keine Kavaliersdelikte", so AOK-Mitarbeiter Dr. Wilfried Boroch. Er wies darauf hin, dass die Mehrzahl der Ärzte und der anderen Leistungserbringer "ordentlich" abrechne. Betrugsdelikte seien Ausnahmefälle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »