Ärzte Zeitung online, 14.10.2010

Bürger finden hohe Arzthonorare gut

HAMBURG (eb). Eine große Mehrheit der Bundesbürger hält es für richtig, dass Ärzte überdurchschnittlich gut bezahlt werden. Ein Fünftel sprach sich für Gehälter über 160 000 Euro aus.

Bürger finden hohe Arzthonorare gut

Gutes Jahreseinkommen für Ärzte: Die meisten Bürger finden das richtig.

© blickwinkel / imago

In der Umfrage für das Magazin "Stern" erklärten 61 Prozent der Befragten, ein Jahreseinkommen von 164 000 Euro sei für Ärzte "gerade angemessen". 20 Prozent schätzten dies sogar noch für zu niedrig ein. Entgegen der Mehrheit meinten nur 13 Prozent, mit diesem Gehalt seien Ärzte zu hoch vergütet.

Die höchsten Sympathien haben Ärzte mit hohem Einkommen offenbar bei den Beamten. 80 Prozent von ihnen hielten ein Jahreseinkommen von 165 000 Euro für angemessen. Unter den Freiberuflern stimmten 70 Prozent dieser Aussage zu.

Bei den Angestellten liegt der Wert bei 62 Prozent. Am geringsten ist das Verständnis für Ärzteeinkommen in dieser Höhe hingegen unter den Arbeitern. Doch auch bei ihnen fand immerhin noch jeder Zweite 164 000 Euro im Jahr als angemessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »