Ärzte Zeitung, 27.03.2011

Diskussion zur Zukunft der Honorare abgesagt

KÖLN (iss). Die vom Aktionsbündnis Fachärztlicher Organisationen geplante Podiumsdiskussion "Zukunft der Honorarpolitik" am 29. März in Düsseldorf fällt aus. Die Vertreter des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrheins haben ihre Teilnahme abgesagt.

Grund ist die Tatsache, dass die Veranstaltung von Praxisschließungen begleitet werden sollte. Damit werde den fachärztlichen Verbänden die Chance genommen, einen konstruktiven bundespolitischen Dialog zu führen, kritisieren die Initiatoren. Für einen Notdienst wäre gesorgt gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »