Ärzte Zeitung, 27.08.2011

Neuhonorare nicht gegen alte Überzahlungen

KASSEL (mwo). Wird ein Arzt oder Psychotherapeut insolvent, darf die KV neue Honorare nicht gegen alte Überzahlungen verrechnen. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) im Fall eines Psychotherapeuten bekräftigt.

Denkbar sei eine Aufrechnung nur bei Forderungen, die bereits vor Insolvenzeröffnung "angelegt" waren. Das sei bei neuen Honorarforderungen aber nicht der Fall. Ähnlich hatte das BSG bereits im Frühjahr entschieden. Nun muss die KV neue Honorare voll auszahlen, alte Überzahlungen aber bekommt sie aus der Konkursmasse nur teils erstattet.

Az.: B 6 KA 24/10 R

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »