Ärzte Zeitung, 26.10.2011

Hohe Effizienzreserven bei PKV-Leistungsbearbeitung

KÖLN (iss). In der Leistungsbearbeitung vieler Krankenversicherer schlummern hohe Effizienzreserven.

"Gerade die Automatisierung von Standardfällen kann die Produktivität in der privaten Krankenversicherung signifikant erhöhen", so Herbert Oberländer, PKV-Experte von Steria Mummert Consulting.

Nach einer Untersuchung der Unternehmensberatung wollen 70 Prozent der PKV-Anbieter die Bearbeitung einfacher Leistungsfälle automatisieren.

"Die Versicherten können doppelt profitieren: indem ihre Ansprüche schneller bearbeitet und gleichzeitig die Beiträge möglichst stabil gehalten werden", sagt er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »