Ärzte Zeitung, 19.01.2012

KV Rheinland-Pfalz: Kodieren für mehr Geld

MAINZ (jvb). Wie kann eine morbiditätsorientierte Vergütung ambulanter ärztlicher Leistungen erreicht werden?

Darum geht es in der nächsten Ausgabe von "KV-TV Praxis", dem Fernsehmagazin der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP).

Mithilfe des Kodierens will die KV RLP die überdurchschnittliche Morbidität im Bundesland belegen.

Außerdem gibt das Magazin Einblicke in die ambulante Versorgung von Patienten in der Bereitschaftsdienstzentrale am Kreiskrankenhaus Sankt Franziskus in Saarburg.

"KV-TV Praxis" ist von 20. Januar an um 18 Uhr unter kv-rlp.de und kv-tv.net/film-o-thek abzurufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »