Ärzte Zeitung online, 30.03.2012

CSU springt Bayerns Hausärzten bei

Rückendeckung für bayerische Hausärzte: Die CSU hält nichts von der angedrohten Klage der Kassen gegen die geschiedsten Hausarztverträge. Sie fürchtet einen Machtkampf zu Lasten der Patienten.

CSU springt Bayerns Hausärzten bei

Will die Klage von AOK Bayern und Ersatzkassen gegen die Hausarztverträge verhindern: Max Straubinger (CSU).

© Deutscher Bundestag

BERLIN (jvb). Die CSU stellt sich an die Seite der bayerischen Hausärzte. Die CSU-Landesgruppe im Bundestag forderte die AOK Bayern und den Verband der Ersatzkassen dazu auf, nicht gegen die geschiedsten Hausarztverträge zu klagen.

"Ein Schiedsspruch sollte von allen Beteiligten akzeptiert werden. Die Krankenkassen dürfen auf dem Rücken der Patienten und der Hausärzte keine Machtspiele betreiben", kommentierte Max Straubinger, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe, das Vorhaben der Kassen.

Fakt ist: Die Klage soll für die Versicherten keine Auswirkungen haben, erklärte der Sprecher des Ersatzkassenverbandes Dr. Sergej Saizew.

Die Hausarztverträge sollen zum 1. Juli in Kraft treten, da auch mit einer Klage keine Aufschiebung erzielt werden kann, wie Dr. Dieter Geis, Vorsitzender des bayerischen Hausärzteverbandes, mitteilte.

Die Kassen stören sich an verschiedenen Vertragsinhalten. Die Ersatzkassen bemängeln, durch den geschiedsten Vertrag vor allem Mehrkosten für unveränderte Leistung.

[30.03.2012, 21:10:14]
Rudolf Egeler 
CSU-Unterstützung
Gemäss den in den letzten Jahren in Bayern gemachten Erfahrungen,ist vom Beistand der CSU für die Hausärzte rein gar nichts zu erwarten! Wann end- lich wachen die (bayerischen) Hausärzte auf und ziehen daraus die Lehren?
Oder sind aus den früheren CSU - dann FDP - jetzt wieder CSU- sympathisie-
rende Ärzte geworden? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »