Ärzte Zeitung, 05.04.2013

NAV-Virchowbund

Grippezuschlag aufs Honorar gefordert

Mehr Grippekranke heißt mehr Arbeit, das soll besser vergütet werden, meint der NAV-Virchowbund.

BERLIN. Die Behandlung von immer mehr Husten, Schnupfen, Heiserkeit soll sich bei den Honoraren der niedergelassenen Ärzte niederschlagen. Darauf dringt der NAV-Virchowbund mit Blick auf die Honorarverhandlungen im Herbst.

"Wer mehr arbeitet soll dafür auch mehr Geld bekommen. Diese einfache Formel muss endlich auch für uns niedergelassene Ärzte gelten", hat der Bundesvorsitzende der niedergelassenen Ärzte, Dr. Dirk Heinrich, gefordert.

Die Krankenkassen sollten sich in den kommenden Verhandlungsrunden an den harten und lange anhaltenden Winter erinnern, sagte Heinrich. Mehr Kranke bedeuteten mehr Arbeit für die Ärzte.

Nach Angaben der KKH sei die Quote der Diagnose "grippaler Infekt" um 46 Prozent gegenüber dem vorigen Winter gestiegen. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »