Ärzte Zeitung online, 18.10.2013

Nordrhein

KV erleichtert die Abrechnung

Vertragsärzte müssen nun deutlich weniger Papierunterlagen einreichen.

KÖLN. In Nordrhein hat sich die Zahl der Papierunterlagen reduziert , die Ärzte bei der Abrechnung einreichen müssen.

Beginnend mit dem dritten Quartal entfällt die Pflicht, Behandlungsausweise nach dem Auslandsabkommen oder für Asylbewerber, für Grenzgänger, Sozialhilfeträger oder für Rheinschiffer abzugeben. Insgesamt sind nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) elf Unterlagen betroffen.

Allerdings müssen die Praxen die Unterlagen noch vier Quartale aufbewahren, falls die Kostenträger Rückfragen haben sollten.

Bislang mussten auch Ärzte, die online oder per CD abrechnen, die Behandlungsausweise für bestimmte Patientengruppen in Papierform einreichen. Das dritte Quartal 2013 war das erste Quartal, in dem in Nordrhein die Pflicht zur Online-Abrechnung voll griff.

Dennoch müssen die Ärzte auch weiterhin einige Papier-Unterlagen mit der Abrechnung einreichen. Das gilt für die Methadonsubstitution und Spezialverträge wie die zur Behandlung der Makula-Degeneration.

"Wir werden dies in künftigen Verhandlungen thematisieren", kündigt der KVNo-Vorsitzende Dr. Peter Potthoff an. Ziel sei die komplett papierlose Abrechnung. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »