Ärzte Zeitung online, 05.11.2013

Niedersachsen

Höhere Vergütung für ambulante Krankenpflege

Für die häusliche Krankenpflege ist in Niedersachsen die Vergütung um mehr als sechs Prozent gestiegen. Der Pflegeverband kündigte an, daher die Klagen gegen die gedeckelte Vergütungserhöhung zurückzunehmen.

HANNOVER. Die häusliche Krankenpflege in Niedersachsen erhält seit Anfang Oktober eine um 6,25 Prozent höhere Vergütung für ihre Dienste. Die Laufzeit der neuen Vergütung endet am 31. Dezember 2014.

"Im Gegenzug werden die seit dem Jahr 2009 jährlich eingereichten Klagen gegen die Deckelung der Vergütungserhöhungen zurückgenommen", teilt der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), Bremen/Niedersachsen, mit.

"Personal- und Sachkostensteigerungen der letzten Jahre können nun effektiv jenseits der Grundlohnsumme abgefedert werden", so Karsten Neumann, Vorsitzender der bpa-Landesgruppe Niedersachsen.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8000 aktiven Mitgliedseinrichtungen, davon gut 1000 in Niedersachsen, die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »