Ärzte Zeitung, 09.12.2013

Fallwerte

Bayern vorne, Südwesten auf Platz 3 und 4

STUTTGART. Haus- und Fachärzte in Baden-Württemberg liegen beim Wert eines abgerechneten Scheins im Bundesvergleich auf Platz 3 und 4. Darauf hat KV-Vorstandschef Dr. Norbert Metke in der jüngsten Vertreterversammlung in Stuttgart hingewiesen.

Im dritten Quartal 2012 lag bei den Hausärzten Bayern mit einem Scheinwert von 64,61 Euro an der Spitze. Es folgten Niedersachsen (59,86 Euro) und Baden-Württemberg (58,96 Euro).

Nicht in diesen Fallwert geht im Südwesten die Vergütung aus den Selektivverträgen ein, die außerhalb des KV-Systems abgerechnet werden. Diese liegt in der HZV nach Angaben der Vertragspartner bei rund 81 Euro. Hamburg liegt mit 52,55 Euro am Ende der Tabelle, so Metke.

Bei den Fachärzten ist wiederum Bayern mit 69,96 Euro führend in der Rangfolge der Scheinwerte. Fast gleichauf liegen Saarland und Hamburg, auf dem vierten Platz folgt Baden-Württemberg mit 67,32 Euro.

Auch hier sind - wenn auch mit geringerem Volumen als bei den Hausärzten - die Selektivverträge (unter anderem für Kardiologen und Gastroenterologen) zu beachten. Die rote Laterne bei Fachärzten hat Mecklenburg-Vorpommern mit 55,59 Euro. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »