Ärzte Zeitung, 02.03.2015

BÄK fordert

Bessere Bezahlung für Patientengespräche

BERLIN. Patientengespräche sollen nach Meinung von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery besser honoriert werden.

"In der neuen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), die wir mit der privaten Krankenversicherung aushandeln, werden Gespräche mit Patienten besser bezahlt werden", sagte Montgomery dem Magazin "Focus".

Er fügte hinzu: "Es wäre schön, wenn das Signalwirkung hätte und künftig auch die gesetzlichen Kassen Gespräche besser honorierten." Der Sprecher des GKV-Spitzenverbandes Florian Lanz entgegnete:

"Die PKV und die Ärztekammern verhandeln seit Jahren. Wir haben längst gehandelt. Schon seit Oktober 2013 können Hausärzte in der GKV längere Patientengespräche zusätzlich abrechnen." (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »