Ärzte Zeitung online, 03.07.2015

Vergütung

ASV-Bereinigung auf das Nötigste begrenzt

BERLIN. Die KBV hat nach eigenen Angaben im Bewertungsausschuss erreicht, dass die sogenannte ASV-Bereinigung auf das Nötigste begrenzt wird.

Hintergrund ist, dass die Leistungen, die in die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) verlagert werden, die Gesamtvergütung reduzieren.

Laut KBV steht nun für zwei Indikationen fest, um welchen Betrag die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung je ASV-Patient abgesenkt werden muss. Und zwar geht es um die Vergütung für die ASV-Leistungen zur Behandlung von Patienten mit Tuberkulose sowie von Patienten mit gastrointestinalen Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle. (eb)

Die KBV kommt am heutigen Freitag (3. Juli) zu einer Sonder-VV zusammen. Einen Bericht über die Veranstaltung lesen Sie am Sonntagabend ab 18 Uhr in unserer App-Ausgabe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »