Ärzte Zeitung, 25.09.2015

GOÄ-Novelle

Freie Ärzte mit harscher Kritik an der BÄK

KÖLN. Die Freie Ärzteschaft hat die Bundesärztekammer (BÄK) wegen der Verhandlungen über die Novelle der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) scharf kritisiert.

Das Vertrauen der Ärzte in die BÄK sei angesichts des Hin und Hers bei den Verhandlungen mit den privaten Krankenversicherern zerstört, sagt der Vorsitzende Wieland Dietrich.

"Inzwischen wäre es sinnvoller, die bisherige GOÄ mit Inflationsausgleich beizubehalten", meint er.

Belege für das Versagen der BÄK sieht Dietrich in der "sich abzeichnenden EBMisierung der GOÄ" mit Mengensteuerung, Komplexleistungen und robusten Einfachsätzen.

"Das ist die Abschaffung einer freien Gebührenordnung und damit eines der Kernelemente des freien Arztberufs." (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »