Ärzte Zeitung, 10.12.2015

Hartmannbund

Chef findet GOÄ-Ärztetag peinlich

DORTMUND. Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat den für Januar kommenden Jahres geplanten Sonderärztetag zu den Reformverhandlungen über eine neue Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) scharf kritisiert.

Die Sache sei peinlich, sagte er bei einer Diskussionsveranstaltung zum Versorgungsstärkungsgesetz in Dortmund, die von der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer und der Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe organisiert wurde.

"Angesichts der Flüchtlingsproblematik ist es eine Katastrophe, dass sich die Ärzteschaft einen Sonderärztetag zu ihrer Gebührenordnung leistet", kommentierte der Verbandsvorsitzende. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »