Ärzte Zeitung, 29.02.2016

EBM

Gynäkologen dürfen auch Männer behandeln

STUTTGART. Unter bestimmten Voraussetzungen ist die gynäkologische Behandlung von Männern nicht nur aus fachlicher Sicht legitim, sondern damit auch über EBM abrechenbar. Das hat der Landtag Baden-Württemberg festgestellt.

Denn dieser hatte über eine Petition eines Mannes zu entscheiden, der an einer hormonellen Erkrankung der Brust litt, für die nötige Überweisung ans Brustzentrum aber erst von mehreren Gynäkologen und schließlich auch vom Andrologen und Urologen abgewiesen wurde.

Gerade bei vorliegenden Verdachtsdiagnosen sei die Behandlung und Überweisung durch Frauenärzte auch für Männer möglich, so der Landtag. Die KV versprach laut dem Entschluss des Petitionsausschusses, in einem Rundschreiben noch einmal über die Kostenabrechnung zu informieren. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Zu viel Zucker

Süße Versuchung: Erfrischungsgetränke auf dem deutschen Markt enthalten Zucker â€" sehr viel Zucker. Die Foodwatch-Studie löst wieder die Diskussion aus: Braucht Deutschland eine Zuckersteuer? mehr »

Rückschlag für die Alzheimer-Forschung

Auf ihm lag die Hoffnung der Alzheimer-Forschung: Leuko-Methylthioniumchlorid, ein Wirkstoff gegen das Tau-Protein. Nun scheint sich die Hoffnung zu verflüchtigen. mehr »

Krankenhäuser nach Erdbeben evakuiert

Nach dem schweren Beben in Italien mit mindestens 37 Toten sind mehrere Krankenhäuser in der Region geräumt worden. Helfer berichten von meterhohen Trümmerbergen. mehr »