Ärzte Zeitung, 25.04.2016

Welttag des Labors

Wirtschaftlichkeitsbonus im Visier der Laborärzte

BERLIN. Zum Welttag des Labors hat der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) gefordert, die Honorierung im Laborbereich anzupassen. Es müsse darum gehen, die vorhandenen Mittel "noch besser für die labormedizinische Versorgung in unserem Lande einzusetzen", so der BDL-Vorsitzende Dr. Andreas Bobrowski am Freitag in Berlin.

Zu den Maßnahmen, die nach Meinung des BDL abgeschafft werden könnten, zähle etwa der Wirtschaftlichkeitsbonus, der jährlich eine Honorarsumme von 290 Millionen Euro binde.

Der Bonus funktioniert so, dass Ärzte um so weniger davon bekommen, je mehr Laborleistungen sie verordnen. Der BDL stützt sich mit seinen Forderungen auf ein Gutachten des Instituts für Mikrodaten-Analyse. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »