Ärzte Zeitung, 25.04.2016

Welttag des Labors

Wirtschaftlichkeitsbonus im Visier der Laborärzte

BERLIN. Zum Welttag des Labors hat der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) gefordert, die Honorierung im Laborbereich anzupassen. Es müsse darum gehen, die vorhandenen Mittel "noch besser für die labormedizinische Versorgung in unserem Lande einzusetzen", so der BDL-Vorsitzende Dr. Andreas Bobrowski am Freitag in Berlin.

Zu den Maßnahmen, die nach Meinung des BDL abgeschafft werden könnten, zähle etwa der Wirtschaftlichkeitsbonus, der jährlich eine Honorarsumme von 290 Millionen Euro binde.

Der Bonus funktioniert so, dass Ärzte um so weniger davon bekommen, je mehr Laborleistungen sie verordnen. Der BDL stützt sich mit seinen Forderungen auf ein Gutachten des Instituts für Mikrodaten-Analyse. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »