Ärzte Zeitung, 18.05.2016

Krankenkasse

Knappschaft bringt Kunden die E-Patientenquittung

BOCHUM. Ab sofort bietet die Krankenkasse Knappschaft ihren Kunden die Möglichkeit, die abgerechneten Kosten online einzusehen - und das für die letzten drei Kalenderjahre. Mit der E-Patientenquittung erhalten Kunden der Kasse einen Überblick über die für sie erbrachten Leistungen, teilt die Knappschaft mit. Die Daten stünden in der Online-Geschäftsstelle der Knappschaft jederzeit zur Verfügung. Durch die transparente Darstellung könnten Abrechnungen ganz einfach überprüft und dauerhaft im Blick behalten werden. Die Versicherten müssen sich nur in der Online-Geschäftsstelle anmelden, heißt es. (mh)

Weitere Informationen zur Quittung: www.knappschaft.de/ePQ

[18.05.2016, 13:22:51]
Dr. Christoph Baumbach 
Fiktive Arztkosten...
Können die Patienten dann einsehen und wundern sich dann, dass ihre Ärzte über die flatrate-Honorierung klagen. Bei den Goudah-Ärzten gibt es nur eine flatrate und hier wird der falsche und verlogene Eindruck erweckt, für jeden Arztbesuch gäbe es eine Honorierung! Transparenz sieht anders aus oder die Krankenkasse versteht ihre eigene Abrechnung nicht und klärt dann noch ihre Patienten falsch auf. So können sie ihre e-Patientenquittung gleich vergessen, man müsste schon mal bei der Staatsanwaltschaft nachfragen, wo denn der Differenzbetrag der flatrate und der in der e-Patientenquittung ausgewiesenen Summe verblieben ist, in welche Kanäle der Krankenkasse geht denn das Geld der Patientenbeiträge? In der Abrechnung des Arztes macht es null!! Unterschied, ob der Patient 1x im Quartal oder 20x im Quartal auftaucht, deswegen bestellen wir die Patienten wenn möglich auch kein 2. Mal in die Praxis ein, sondern verschieben die Kontrolle lieber ins nächste Quartal, alles ökonomischer als den Patienten umsonst im laufenden Quartal zu sehen.
P.S. In den letzten Jahren ist die Patientenquittung kein einziges Mal angefordert worden, es interessiert die Patienten zurecht nicht, eine e-Patientenquittung wird es nicht besser machen, nur verlogener!
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »