Ärzte Zeitung online, 19.04.2017

EBM

Kooperation mit Pflegeheim für Hausärzte erleichtert

Die Kooperation mit Pflegeheimen, die im EBM im vergangenen Jahr neu geregelt worden ist, hat gerade Hausärzten neue Honorarchancen gegeben. Die Koordination einer interdisziplinären Betreuung und eine Aufwertung der Besuche bringen im Kapitel 37 des EBM bei einer häufig ohnehin erbrachten Betreuungsleistung zusätzliche Möglichkeiten der Abrechnung – wenn ein von der KV genehmigter Kooperationsvertrag besteht.

Für viele Ärzte erwies sich dabei die Bestimmung, dass in dem Vertrag eine Versorgung bis 22 Uhr geregelt werden muss, als Hinderungsgrund, einen solchen Vertrag abzuschließen – die telefonische Erreichbarkeit also bis weit in den späten Abend schreckte sie ab.

Dass diese Regelung seit Jahresanfang nicht mehr gilt, haben offenbar viele nicht wahrgenommen, wie immer wieder Anfragen in der Redaktion zeigen. Demnach gilt rückwirkend zum 1. Juli 2016, dass die am Vertrag beteiligten Ärzte in den sprechstundenfreien Zeiten jetzt auch den Bereitschaftsdienst einbinden können. Ärzte, die viele Patienten in einem Pflegeheim betreuen, können daher nochmals überlegen, ob es sich lohnt, einen Kooperationsvertrag abzuschließen. (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »