Ärzte Zeitung, 01.09.2008

Minister will Gasreserve für Deutschland

BERLIN (dpa). Angesichts des Kaukasus-Konflikts erwägt Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU), neben der Ölreserve auch eine nationale Gasreserve aufzubauen.

Zwar seien die Lieferanten von Gas und Öl wie Russland bisher sehr zuverlässig, doch laufe man Gefahr, sich einseitig abhängig zu machen mit steigenden Importen aus bestimmten Regionen, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Freitag in Berlin. Allerdings würde diese Bevorratung den Gaspreis möglicherweise weiter in die Höhe treiben.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) geht indes davon aus, dass bei Gas bereits heute Versorgungssicherheit besteht. Wie ein BDEW-Sprecher am Freitag bekräftigte, gibt es in Deutschland 46 Untertage-Gasspeicher. Ihre Aufnahmekapazität betrage knapp 20 Milliarden Kubikmeter Arbeitsgas. Das entspreche "fast einem Viertel des 2007 in Deutschland verbrauchten Erdgases".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »