Ärzte Zeitung, 16.09.2008

Mehr Erstsemester, aber Medizin steht hinten an

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Studienanfänger ist im Wintersemester 2007/2008 wieder gestiegen. Insgesamt haben 313 500 Personen ein Studium an deutschen Hochschulen begonnen.

Das waren sechs Prozent mehr als im Vorjahr, teilt das Statistische Bundesamt mit. Die Zahl der Erstsemester in Humanmedizin stieg allerdings nur um zwei Prozent. Spitzenreiter sind die Ingenieurwissenschaften mit neun Prozent und 61 600 Erstsemestern mehr als im Vorjahr.

Innerhalb dieser Gruppe legten Bauingenieurwesen (plus 16 Prozent), Maschinenbau (plus elf) und Raumplanung (plus elf) am meisten zu.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (59591)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »